Affolter- Konzept


Das von Frau Dr. Affolter entwickelte Konzept ist ein neurophysiologisches Therapiekonzept und eignet sich besonders für die Behandlung von neurologisch betroffenen Patienten jeden Alters, die aufgrund einer Hirnschädigung unter Wahrnehmungsstörungen leiden. 


Dieses auch als „Geführte Interaktionstherapie“ genannte Konzept ermöglicht es den Patienten praktisch und alltagsbezogen zu lernen. Das gezielte Führen an Händen und Körper während alltäglicher Geschehnisse trägt zur Verbesserung der gespürten Informationssuche bei. Führen bedeutet, dass eine andere Person (Therapeut, Angehörige, etc.) mit dem Patienten Handlungen so ausführt, dass gemeinsam Beziehungen zwischen Patient und Umwelt hergestellt werden. Der Betroffene erspürt so grundlegende Informationen, die unerlässlich sind, um seine Wahrnehmung über sich und die Umwelt sinnvoll ordnen und nutzen zu können.